Lächeln statt Masken | Frieden statt Ausgrenzung | Freiheit statt Appartheid
 

Zusammenfasslungen Corona Ausschuss

Bei den vielen Anhörungen durch den Corona Ausschuss (Sitzungen) kommen folgende ganz allgemeine Erkenntnisse zustande. Dies sind nur ein paar wenige Sitzungen, die wir bisher zusammengefasst haben. Die Mehrzahl der Sitzungen haben wir jedoch in voller Länge gesehen, und raten allen, wenigstens die ersten 4 und die alle aktuellen Sitzungen wöchtentlich komplett zu schauen. Anfangs ging es noch um Covid-19. Da es aber nachweislich längst überhaupt nicht mehr um irgend eine Krankheit geht, ermittelt auch der Corona Ausschuss seit Monaten nicht mehr über Covid-19 (um was es ja gar nicht geht), sondern über jene Themen, um welches es real zu gehen scheint, aber der Bevölkerung vorenhalten werden. Um diese Aufklärung, der realen Gründe, geht es inzwischen beim Corona Ausschuss; also über Machtverschiebungen, brisante Verflechtungen zwischen Wirtschaft und Politik/Regierung, Lobbyismus/Korruption, aber auch über den ganzen Impf-Skandal. Und selbstverständlich um die juristischen Möglichkeiten, den ganzen Staatsstreich zu beenden.
Diese Zusammenfassungen sind nicht komplett und sind lückenhaft. Alles Situngen sind in voller Länge unter https://corona-ausschuss.de/sitzungen/ verfügbar

Sitzung 51 (07.5.21)

Zusammenfassung von Reiner Füllmich auf Bittel TV: https://dlive.tv/p/bitteltv+k4fw9VjGg

Sitzung 50 (30.5.21)

Zusammenfassung von Reiner Füllmich auf Bittel TV: https://dlive.tv/p/bitteltv+jX2brwrMg

Sitzung 49 (23.4.21)

Zusammenfassung von Reiner Füllmich auf Bittel TV: https://dlive.tv/p/bitteltv+CJ8Kt79MR

Sitzung 48 (16.4.21)

Zusammenfassung von Reiner Füllmich auf Bittel TV: https://dlive.tv/p/bitteltv+F-cczauMg

Sitzung 47 (9.4.21)

Zusammenfassung von Reiner Füllmich auf Bittel TV: https://dlive.tv/p/bitteltv+NzjBCgXGR

Sitzung 46 (2.4.21)

  • Verletzung des Datenschutzes durch Testpflicht in Schulen und am Arbeitsplatz: Niemand am Arbeitsplatz oder in der Schule geht es etwas an, wer an was erkrankt ist, weder der Chef noch die Kollegen. Wer an etwas erkrankt ist, hat das Recht auf die ärztliche Schweigepflicht, damit niemand den Grund der Krankheit erfährt. Ob jemand an Migräne, starken Menstruationsschmerzen, Grippe oder Fieber nicht zur Arbeit erscheinen kann, ist Privatsache und hat niemanden am Arbeitsplatz oder in der Schule etwas anzugehen - und schon gar nicht, wenn jemand an einer Krankheit erkrankt ist, die zu einer extremen sozialen Stigmatisierung führt. Bei einer Testpflicht beim Eingang wird dieser Datenschutz zwangsläufig krass verletzt. Wer positiv gestestet wird, wird quasi auf dem Präsentierteller vor allen anderen anwenden nach Hause geschickt, wo durch alle anwesenden sofort von diesem Fall erfahren - von einem Fall, der evtl. sogar gesund und lediglich falsch-positiv gestetst wurde. Die gesellschaftliche Ausgrenzung eines gesunden Mitmenschen findet umgehend ungewollt statt.
  • Haftbarkeit der Lehrkräfte bei PCR-Test: Das Einführen des Test-Stäbchens in die Nase ist ein medizinischer Eingriff und kann bei falscher Anwendung schnell zu schweren Schädigungen der inneren Organe führen (z.B. Durchstich von der Nase zum Hirn). Eine Lehrkraft, welche eigenhändig mit den Stäbchen in den Nasen der Schüler herumstochert oder die Schüler untereinander in den Nasen herumstochern lässt, ist persönlich haftbar.
  • Benachteiligungen bei Prüfungen unter Maskentrage-Pflicht: Da jeder Mensch eine andere körperliche Verfassung hat, ist die Maskentrage-Pfliche eine Ungleichbehandlung von Schülern, die das Tragen der Maske weniger gut vertragen. Wer ein kleineres Lungenvolumen hat, in Stresssituationen (z.B. Prüfung) kurzatmiger atmet, die Maske im Gesicht als sehr lästig empfindet, die Brille stets beschlägt wegen der Maske, etc. hat relevante Benachteiligungen gegenüber allen, die gut mit der Maske zurecht kommen. Eine Prüfung ist stets eine Stresssituation, welche nicht zur zusätzliche physikalische Behinderungen / Schikanen zusätzlich verstärkt werden dürfen.
  • Verletzung der Würde des Menschen: Die Tatsache, dass jeder Mensch grundsätzlich als krank betrachtet wird, und für alltägliche Dinge (Schule, Einkaufen, Nutzung ÖV, etc.) beweisen muss, dass man gesund ist, ist eine Verletzung der menschlichen Würde, welche gemäss GG (DE) und BV (CH) geschützt ist.

Sitzung 45 (26.3.21)



Sitzung 44 (19.3.21)


Sitzung 43 (12.3.21)

Zusammenfassung von Reiner Füllmich auf Bittel TV (14.3.21): https://www.mediarebell.com/watch/qJUuBfpkjFZQRPn

Sitzung 42 (5.3.21)


Sitzung 9 (Die Rolle der Medien)

Deutscher Journalist, der sich aus persönlichen Gründen seit Mai in Schweden: die Lage in Schweden: Entspannter Umgang in der Bevölkerug mit der Krankheit; keine ausländischen Journalisten mehr schwedischen Pressekonferenzen vorhanden; daraus folgt, dass fast alle Nachrichten über Covid in Schweden aus dritter Hand entstehen und nicht aus lokalen Recherchen; starkes Misstrauen gegenüber ausländischen Journalisten, weil im Ausland unsachlich über Schweden berichtet werde - kein Wunder, wenn kein Journalist vor Ort in Schweden recherchiert, sondern alles irgendwo aus dem Internet zusammenkopiert werde; breite Akzeptanz, dass alte Leute an Krankheiten sterben; grosses Vertrauen in die Behörden, welche wenig Angst verbreitet; gesamtheitliche Berichterstattung in den öffentlich rechtlichen Medien; Keine Deformation/Denunziation/Beleidigung gegenüber kritischen Stimmen; grosse Angst vor der Krankheit bei einem kleinen Teil der Bevölkerung vorhanden; der grösste Teil befürwortet den Weg der Regierung; relativierte Darstellungen der Covid-Statistiken in den Medien; Wofgang Wodarg: gelebte Medienfreiheit/Meinungsfreiheit inzwischen ähnlich wie in totalitären Staaten; Medienforscher Michael Meyen & Kommunikationswisschenschaftler Johannes Ludwig: Die Leitmedien definieren die "Wahrheit", das was die Bevölkerung als Wahrheit verstehen; Aufgabe der Medien wäre, objektive Informationen zu liefern, ohne selbst eine Haltung einzunehmen; Publikum erwartet aber eine klare Haltung, die nicht mehr ändern darf, wenn sie einmal festgelegt ist; viele scheinbar unabhängige Medienhäuser gehören ein paar wenigen grossen Medienkonzernen; direkte Korruption in der Medienlandschaft existiert kaum, aber sehr viele Gefälligkeiten auf diversen Ebenen; Klicks auf Artikel sind entscheidend für den Erfolg des Medienhauses; grosser Kostendruck in der Redaktion; seriöser Recherchen sind aufwändig und zu teuer; kopieren von Meldungen anderer Leitmedien ist günstiger und bequemer; wenn die Nachrichtenredaktion die bestehende Meinung anderer Medien übernimmt, geht die Redaktion kein Risiko einer falschen Haltung eingeht; Angst der Journalisten den eigenen Job zu verlieren durch Exponierung mittels anderer Meinung; wenn entgegen der allgemeinen Meinung berichtet wird; falsche Fakten werden kaum publiziert, aber viele bewusste halbe Wahrheiten; nur noch wenige journalistische Recherchen (z.B. vor Ort des Geschehens), sondern primär kopieren von bereits existierenden Inhalten (z.B. durch Internetrecherche, kopieren anderer Medien); starke Nähe zu wirtschaftlichen Interessen durch Werbeeinnahmen; bevorzugtes Übernehmen fertiger Berichte, welche durch die zu untersuchende Organisation sebst erstellt wurden; Gruppendruck innerhalb der Medienhäuser (man muss darüber bereichten, worüber die anderen Medien auch berichten)

Sitzung 4 (PCR-Test)

Der PCR-Test spricht zwar bei Covid19-infizierten an, aber auch bei nicht infizierten. Der Covid19-PCR-Test spricht auch auf Trümmerteile anderer SARS-Viren an, weil er nie mit einem SARS-Cov2-Isolat validiert wurde, sondern lediglich mit generellen Corona-Viren. Erkrangungen an Corona-Viren mit schwerem bis tödlichem Verlauf sind nichts Neues, sondern gab es auch schon in vergangenen Jahren. Es gibt keine 2., 3., etc. Welle, sondern wie jedes Jahr eine Corona-Welle.
Social- & physical Distancing führt zur Schwächung des normalen Immunsystems.
Symptomlose Personen sind nicht ansteckend.

Sitzung 3 (italienische Experten bzgl. Bergamo und generell Italien)

vermutlich keine realen Covid19-Tote; viele Tote wegen Fehlbehandlungen (offizielle Covid19-Tote) und wegen Überreaktionen nach gross angelegter Grippe-Impfung in Bergamo mit verschmutzten Impfstoffen; keinerlei Schutz von Risikogruppen; viele gefälsche Fallzahlen um Propaganda in den Medien zu betreiben; sehr viele falsch-positiven und gefälschte Testergebnisse; viele rückwirkgend manipulierte Todesfall-Statistiken, vernichtete Patientendaten; Verdacht auf fehlerhaften Covid19-PCR-Test; Covid19-Test liefere keine eindeutige Diagnose bzgl. Covid19-Infektion; Immunsystem kommt gut zurecht mit Covid19; Zwangsimpfungen (non-Covid) mit sehr kritischen Inhaltstoffen (z.B. verbotene Amphetamie); verhinderte Covid19-Forschungen durch die Behörden trotz Interesse Seite Forscher. Offenbar wurde in Italien auffällig viel aktiv verhindert durch die Behörden, um Covid19 zu untersuchen, verhinderte Authopsien von offiziellen Covid19-Toten. Nano-Tech-Verfahren existiert zur eindeutigen Identifikation eines Virus, aber das Verfahren wurde bei Covid19 nicht erlaubt. Authopsien von offiziellen Covid19-Toten durch Behörden verboten; Covid19 habe exakt die selben Symptome wie eine Grippe; vermutlich kein Unterschied zwischen Covid19 und Grippe ausser die behördlichen Anweisungen; "Covid19-Problem / -Chaos" vermutlich nur verursacht durch Covid-Massahmen; zu stark vernachlässigter Einfluss der Luftverschmutzung in Norditalien

Sitzung 2 (Altersheime)

unmenschliche Behandlung von Bewohnern in deutschen Altersheimen durch verfassungswidrige Freiheitsberaubungen vergleichbar Inhaftierungen ohne jeglichen Gerichtsentscheid; verweigerter Rechtsbeistand in den Heimen