Lächeln statt Masken | Frieden statt Ausgrenzung | Freiheit statt Appartheid
 

Impfung

Presseartikel:  Covid-Todeszahlen steigen dort, wo am meisten geimpft wurde: www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/57c31815467c49f

Wie funktioniert die angebliche Impfung?

Die mRNA-Impfung erklärt von der Expertin Dr. Vanessa Schmidt Krüger:


Warum eine Impfung gegen ein Corona-Virus gar nicht wirklich Sinn macht

Das Immunsystem funktioniert sehr vereinfacht gesagt mit 2 verschiedenen Typen von "Waffen", um ein Virus zu bekämpfen.
Die bekannteren Arten von "Waffen"-Typen sind die Antikörper. Diese können durch eine Impfung erzeugt werden. Die Antikörper sind bekannt, weil alle Impfstoffe auf diesen Type Abwehrsystem setzen.
Die unbekanntere Arten von "Waffen" sind die T-Zellen. Sie sind eher unbekannt in der Bevölkerung, weil sie durch eine Impfung nicht erstellt werden können. Warum man durch eine Impfung keine T-Zellen erstellen kann, können wir nicht erklären, sondern glauben dies den Virologen.

Alle bekannten Viren, für welche es eine effiziente Impfung gibt, können durch die Antikörper bekämpt werden. So auch die Influenza-Viren, für welche es die Grippe-Impfung gibt.

Corona-Viren jedoch lassen sich nur wenig durch Antikörper beeindrucken. Die Corona-Viren werden vom Imunsystem durch die T-Zellen beseitigt. Dies ist auch der Grund, warum es bisher keine Corona-Impfung gibt, obwohl jedes Jahr seit es uns gibt, unzählige Leute an Corona-Viren erkranken und z.T. auch sterben z.B. an Lungenentzündungen. Eine der häufigen Todesursachen von alten Leuten seit es uns gibt.

Der Impfstoff gegen Covid-19 wird ebenfalls auf der Basis der Antikörper entwickelt, weil für die T-Zellen keine Impfung möglich ist. Es wird daher offiziell und medizinisch eine Impfstoff gegen Covid-19 sein, jedoch mit sehr geringer Wirkung. Die geringe Wirkung wird bei der Einführung vermutlich verschiegen und eher auf den Placebo-Effekt der Impfung gesetzt.


Wir leben seit Ewigkeiten mit Corona-Viren und haben gemäss Virologen auch seit Ewigkeiten eine Herdenimmunität in Form einer Kreuzimmunität. Das erklärt auch, warum nur ein sehr kleiner Teil der Infizierten ernsthaft an Covid-19 erkrankt.

Begeben wir uns mal in das Gedankenspiel, dass die Impfung keine gesundheitlichen Schäden und schon gar nicht Todesopfer verursacht, entgegen den inzwischen real beobachteten gesunheitlichen Schädigungen und Todesfolgen. Also ein rein hypothetisches Gedankenspiel, das ohnehin nur solange g¨ültig war, wie die schweren Nebenwirkungen noch nicht real waren:

Dann wäre das mit der Corona-Impfung quasi, wie wenn ein Restaurant schlecht läuft, aber nicht wegen schlechtem Essen, sondern wegen mieserablem Ambiente, und man dann viel Geld in neue Köche und eine neue Küche investiert, obwohl das Essen und die Küche bereits gut war, wenn auch nicht exzellent. Das Restaurant wie nie gut laufen, solange sich die Gäste am Tisch nicht wohl fühlen - egal wie gut gekocht wird. Es wird wahrscheinlich etwas besser laufen, wenn das Essen exzellent ist, aber auf einen grünen Zweig wird das Restaurant nie kommen, solange sich die Gäste nicht wohl fühlen. Bei den meisten Restaurants liegt es jedoch eher der zu niedrigen Qualität des Essens (bzw. zu hohen Preisen für zu schlechtes Essen), als am Ambiente. So ähnlich sei es auch mit der Impfung gegen Corona-Viren. Da wird viel Geld investiert in eine Massnahme, welche herzlich wenig bringt, weil eben nur Antikörper gebildet werden können, welche den Corona-Viren kaum etwas anhaben, statt auf T-Zellen, welche gar nicht impfbar sind. Siehe die virologischen Erkärungen im Werk von Sucharit Bhakdi (ISBN: 978-3-99060-191-4) ab Absatz 164

Siehe auch das aktuelle Interview mit Sucharit Bhakdi (4.9.2020)

Die Impfung als Ausrede, um die Krise zu beenden

Wir vermuten, dass der Impfstoff primär als Ausrede/Grund für einen vertretbaren Ausstieg aus der Maskentragepflicht eingesetzt wird, im Wissen, dass die Impfung kaum wirkt, aber auch im Wissen, dass das Corona-Virus ohnehin nur relativ wenig Schaden anrichten kann. Wir vermuten, dass nach der Einführung der Impfung die Testerei zurückgefahren wird, und somit auch nicht mehr über neu infizierte und Covid-Tote berichtet wird, womit auch über die Wirkungslosigkeit des Impfstoffes in den Medien kaum berichtet werden dürfte. Dies letzten Worte sind wie erwähnt reine Vermutungen/Befürchtungen, welche rein spekulativer Natur sind. Wir hoffen, dass sich diese Vermutungen in Zukunft als falsch herausstellen.

Die tödliche Gefahr der Impfung

Das gefährliche an der Impfung scheint die Schwächung des Immunsystems gegen andere Krankheiten und die starken bis tödlichen Nebenwirkungen zu sein. Nebster Tatsache, dass offenbar in den Alterheimen zum Teil über 20% der alten Leute kurz nach der Impfung sterben, scheint die Gefahr gross zu sein, dass die gegen Covid geimpften Menschen ein geschwächtes Immunsystem gegen über anderen Krankheitserregern haben. Dies dürfte ab Herbst 2021 zu einer deutlichen Übersterblichkeit während der Grippesaison führen, welche in den Massenmedien aller Wahrscheinlichkeit als neues viel gefährlichers Corona-Virus angepriesen wird, womit der Druck auf die gefährliche Impfung weiter steigen dürfte, was wiederum zu zusätzlichen offiziellen Corona-Toten und entsprechend weiteren Massnahmen und Impfungen führen wird. Man könnte diese Spirale auch als eine Art Genuzid sehen, welche primär durch die Massenmedien angetrieben wird.

Quelle: Corona Ausschuss Sitzung 43 & 44